Der Whitney-Houston-Notruf: Ein trauriges Dokument der Musikgeschichte

Der Fall Whitney Houston ist seit gestern geschlossen – die Polizei hat die Ermittlungen eingestellt, laut Aussagen der Beamten gab es keine Hinweise auf ein Verbrechen.

Als Todesursache wird “Ertrinken in der Badewanne” genannt. Möglicherweise ist eine Überdosis mit im Spiel. Noch immer unglaublich tragisch. Vor allem dann, wenn wir uns das Tonband anhören, das das Promiportal TMZ veröffentlicht hat.

Oben im Video könnt ihr hören, wie ein Hotel-Sicherheits-Mitarbeiter beschreibt, dass eine 46-jährige Frau im Badezimmer gefunden wurde. “Ich bin mir nicht sicher, ob sie gefallen ist”, sagt der Anrufer beim Notruf-Telefonat.

Der Name Whitney Houston wird nicht ein einziges Mal genannt.

  • http://www.deldorado.de loki

    High,

    es ist echt merkwürdig wie man einfach pauschal behauptet das Whitney unter Drogen stand.

    Da dies nicht bewiesen ist, sollte man einfach mal das „Beste“ vermuten und einfach mal feststellen, dass sie in der Badewanne ausgerutscht ist. Das ist ein ganz normaler Unfall wie er wahrscheinlich täglich Weltweit zu hunderten passiert.

    lg.

    loki

    • raki

      naja , soweit ich weiß hatte sie einen erheblich erhöhten alkoholspiegel . das geht aus den offiziellen laborergebnissen hervor . das badewasser soll sehr heiß gewesen sein .
      ihre nasenscheidewand hat ein loch vom koks .
      also ich denke schon das man von drogenmissbrauch sprechen kann .

  • http://www.matthes-trettin.de Matthes

    Jaja, man hat immer gedacht irgendwann muss sie sich doch mal fangen… aber nix war :-( traurige Geschichte über das wahre Promi Leben

  • http://www.bimago.de/wandbilder.html Anni

    :( Traurig aber war – ein weiter Bekannter von mir starb auf dieselbe Art und Weise und er nahm weder keine Drogen noch Alko zu sich…

  • http://www.internationalvisioncenters.com/ Johanna

    Ja, das ist eine sehr traurige Geschichte. Es ist umso mehr schade, weil Whitney Huston so talentiert war. Als ich ihre Lieder höre, kriege ich Gänsehaut, so schön war ihre Stimme.

Bildmoment!